Anfängerkurs an der Soca

Und es war wieder soweit, unser letzter Anfängerkurs an der Soca in dieser Saison begann.
Frei nach dem Motto: Vom Fußgänger zum Paddler stürzten wir uns mutig in das kühle Nass. Nach der obligatorischen Wassergewöhnung am Anfang des Kurses und dem Vertrautmachen mit dem Material, paddelten wir die landschaftlich sehr reizvolle Strecke von Kobarid nach Kamno. Auf dieser Strecke ging es die ersten beiden Tage darum, die Grundpaddeltechniken wie Vorwärtsschlag, Bogenschlag, Kehrwasserfahren und für einige Fortgeschrittene auch die tiefe Paddelstütze oder T-Rettung zu erlernen. Spaß und Spiel waren natürlich wie immer mit dabei.

Das Socatal in vollen Zügen genossen haben wir auch am 3. und 4. Tag auf der Panoramastrecke von Cezsoca bis Zaga, mit einer kleinen Zusatzstrecke für einige am letzten Tag ab dem Ausgang der 3. Klamm. Auch auf diesen Strecken begleiteten uns Sicherheitsübungen mit Wurfsack, kleine Surf-Übungen in Wellen und u. A. dem Versuch das Kajak als SUP zu nutzen und auf dem Wasser wieder einzusteigen.

25 Paddel-Kilometer, einige Kenterungen, T-Rettungen und ganz viel gute Laune später, war der Kurs schneller wieder zu Ende als es uns allen lieb war, auch wenn unsere Körper sich nach einer anderen Sitzposition und Ausgleichsbewegung sehnten. Aber dafür gab es auch am letzten Tag nochmal eine Yoga-Runde.

Bei mir bleiben tolle Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit an Land, auf und im Wasser.

Autorin: Johanna

Von |2018-09-20T13:48:25+00:0014. September 2018|Holger Heuber & Abenteuer|